Silbermünzen


Silbermünzen verfügen über eine sehr lange Geschichte und bildeten bereits seit Anbeginn der Geldverwendung zusammen mit den Goldmünzen einen grossen Teil der Zahlungsmittel.

Münzen dürfen nur dann als Silbermünzen bezeichnet werden, wenn sie über einen reinen Silbergehalt von mindestens 50 % verfügen und als Zahlungsmittel Verwendung finden können. Für die Verwendung als Zahlungsmittel ist es nicht praktikabel Silbermünzen mit einem sehr hohen Feingehalt an Silber herzustellen. Das Edelmetall Silber ist viel zu weich und würde im harten Alltag einer Münze sehr schnell erheblichen Schaden nehmen. Aufgrund dieser Tatsache wird der Mindestanteil von 50 % bei Münzen die für den Zahlungsverkehr vorgesehen sind nicht wesentlich überschritten. In den meisten Fällen wird Kupfer als Mittel zum Erzeugen einer grösseren Widerstandsfähigkeit verwendet.

Sammlermünzen aus Silber verfügen allerdings in den meisten Fällen über einen Feingehalt von 999/1000 Teilen Silber. Diese Münzen können grundsätzlich als Zahlungsmittel im Alltag verwendet werden, sind dafür jedoch nicht konzipiert. Diese Silbermünzen dienen hauptsächlich als wunderbarer Gegenstand zum Sammeln, oder als Anlagemünzen.

Als wichtigste Silberanlagemünzen gilt der Silver Eagle aus den USA mit einem reinen Silbergewicht von einer Unze (31,105 Gramm). In Deutschland besitzen auch die Silber Gedenkmünzen der DDR und die Silbergedenkmünzen Deutschland einen sehr hohen Status. Die Silberdenkmünzen Deutschland werden in Form der Euro Silbermünzen weitergeführt.

Auch die als Silbermünzen ausgeführte Form des kanadischen Maple Leaf (1 Unze Silber) ist seit dem Jahr der Erstprägung 1988 unter den Silberanlagemünzen sehr beliebt. Der Maple Leaf Silber ist in Kanada gültiges Zahlungsmittel und verfügt über einen Nennwert von 5 kanadischen Dollar. Selbstverständlich wird niemand die Maple Leaf Silbermünze als Zahlungsmittel verwenden, da die Silberpreise für eine Feinunze Silber doch wesentlich über den Nennwert der Silber Münzen liegen.

Die neueste Variante der Silberanlagemünzen (auch Bullionmünzen Silber genannt) ist die Wiener Philharmoniker Silber. Diese Silbermünze wird seit dem Jahr 2008 in steigender Auflage in nur einer Variante geprägt. Wie bei den meisten Silbermünzen für Anlagezwecke wird auch die Wiener Philharmoniker Silber nur in der Variante 1 Unze (=31,103 Gramm Feinsilber) hergestellt. Der Nennwert dieser Münze aus Feinsilber beträgt 1,50 EUR.