Edelmetalle Übersicht



Edelmetalle verfügen aufgund ihrer besonderen Eigenschaften bereits seit Jahrtausenden über eine sehr grosse Anziehungskraft auf Menschen. Natürlich soll es auf dieser Seite nicht um die ebenfalls zu den Edelmetallen gehörenden Metalle wie etwa das sehr giftige Quecksilber (wurde bis vor einigen Jahren in Thermometern eingesetzt), oder auch Rhenium gehen, sondern vorallen um die grossen Faszinosen Platin, Gold und Silber.

Gerade in den letzten Monaten hat sich der Bedarf an den Edelmetallen Gold, Silber und Platin übermässig erhöht. Dieser starke Drang entsteht gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten, da Edelmetalle für die meisten Menschen das Unvergängliche symbolisieren. Fallende Aktienkurse bedeuten daher nicht selten steigende Edelmetall-Nachfrage und damit steigende Preise.

Edelmetalle Übersicht

Silber:

  • Edelmetall mit namensgebender Farbgebung, sehr beliebt für Schmuckstücke. Silber verfügt über eine gewisse bakterienabtötende Wirkung. Aus diesem Grund wird es bereits seit Jahrhunderten in der Medizin verwendet und eignet sich auch hervorragend für den Gebrauch in der Küche. So ist es nicht verwunderlich, das ein Silberbesteck zum wohlgehüteten Eigentum vieler Familien in Deutschland gehört. Silber oxidiert wie alle Edelmetalle nicht (bzw. nur extrem langsam) und läuft allerhöchst schwarz an. Dies lässt sich jedoch sehr leicht beheben und senkt in keinem Fall die Qualität des Silber an sich.

Gold:

  • Gold ist das wohl beliebteste und damit im Vergleich auch teuerste Edelmetall. Es ist nicht im sehr grossen Umfang verfügbar und daher in der Wertentwicklung relativ vorhersehbar. Unüberschaubar kann es nur in Zeiten werden, wie sie im Moment vorherrschen. In dieser Zeit kann ein Investment in Gold der falsche Weg sein, wenn es nicht in Form von Schmuck für die eigene Frau erfolgt. Um im seriösen Jargon zu bleiben, gerade Rohstoffe können sehr schnell zum Spielball der Investoren werden und sollten daher auch immer als rein spekulative Anlage betrachtet werden. Insbesondere ist dringend davon abzuraten, zum Beispiel einen Goldbarren zu kaufen um ihn als Altersvorsorge unter das sprichwörtliche Kopfkissen zu legen. Die Gründe die dagegen sprechen sind schnell erläutert: Edelmetalle erzeugen als Geldanlage keinerlei Zinsen und werden auch sehr gerne entwendet. Es geschehen wesentlich mehr Einbrüche, als Bankenzusammenbrüche (die im übrigen in Deutschland eher als unwahrscheinlich einzustufen sind).